logo  
   
     
 
Das Barrique - Eichenfass

Technische Daten zu den Barriques:

Inhalt 225 Liter
Kosten pro Barrique zwischen Fr. 800.- und Fr. 1'200.-
Eiche (Quercus petea oder Quercus robur).

Die Barriqueproduktion

Um für die Barriqueproduktion benutzt zu werden, muss eine Eiche 150 bis 200 Jahre alt sein. Die Eichenbäume wachsen gerade, was das Verarbeiten des Holzes erleichtert.

Das Holz für unsere Barriques wächst im französischen Zentralmassiv. Barriques werden nicht versägt, sondern nur gespalten. Die beim Sägen enstandenen Holz- und Staubpartikel, könnten nämlich die Qualität des Weines beeinträchtigen.

Anschliessend folgt eine zwei bis dreijährige Lagerung des Holzes im Freien. Meterologische Bedingungen wie Sonne, Regen, Schnee, Wärme und Kälte sind für den Reifeprozess des Eichenholzes mitverantwortlich.

Das Einbrennen der Barriques (La Chauffe) hat folgende Funktionen.

- Desinfizieren des Barriques
- Die Holzbretter können in ihre Form gebracht werden.
- Die Aromapalette des Holzes wird vergrössert.

Je nach Länge der "Chauffe" können folgende Barriquetypen unterschieden werden:     schwach, mittel, stark, sehr stark

Nach der "Chauffe" wird das Barrique mit Hammer und Keil in seine endgültige Form gebracht. Es bleibt noch das Füllen mit Wasser, damit der Rauchgeschmack nicht zu dominant wird. Wird das Wasser aus dem Barrique entleert, so ist das Wasser ganz gelb.

Was bringt die Barriquevinifikation?
Der Wein laugt während seines Aufenthaltes in den Barriques Tannine aus dem Eichenholz heraus, welche sich mit den im Wein enthaltenen Taninne verbinden, und so dem Wein zusätzlich Struktur und Körper verleihen kann.
Der Wein ist während der Lagerung ständig in Kontakt mit Sauerstoff ( Holz atmet !), was zu einer besseren Haltbarkeit der Weine führt.
Dem Wein können auf natürliche Art verschiedene aromatische Nuancen gegeben werden.

Wann kommt der Wein ins Barrique?
Je nach gewünschtem Weintyp wird der Wein, bzw. der Traubensaft zu unterschiedlichen Zeitpunkten ins Barrique gefüllt.- Direkt, d.h. alkoholische und malolaktische Gärung im Barrique.

- Nach der alkoholischen Gärung
- Nach der malolaktischen Gärung (Biologischer Säureabbau)

Was ist das Batonnage?
Unter Batonâge versteht man das manuelle Aufrühren des Hefedepots in den Barriques.

Was ist sonst noch wichtig?
Um einen Wein im Barrique zu vinifizieren, braucht es viel Geduld und Aufmerksamkeit.
Das Barrique muss an die Charakteristiken des Weines angepasst werden. Erfahrung ist enorm wichtig.
Um Fortschritte zu erzielen, ist ein systematisches Vorgehen wichtig!
Das Barrique wird aus einem durchschnittlichen Wein nie einen grossen Wein machen! Wenn der Grundwein nicht von hervorragender Qualität ist, sollte man sich die Unkosten, die bei der Barriquevinifikation entstehen, ersparen.

 
 
Impressum  |  Sitemap  |   rss facebook